Grundbedingungen

 
feuchtes Milieu (mind. 50% Wassergehalt des Substrats)
 
absoluter Luftabschluss im Gärbehälter lichtdichter Gärbehälter
 
gleichmäßige Temperatur
 
pH-Wert ca. 7,5 (bei sauren Substraten eventuell aufkalken)
 
gleichmäßige Nährstoffversorgung (optimal: Gülle oder Mist als Grundsubstrat)
 
langsame Substratumstellung (über mehrere Wochen)
 
große Stoffoberflächen (z.B. Stroh gehäckselt, Fett fein verteilt)
 
möglichst keine Hemmstoffe (Medikamente, Desinfektionsmittel)
 
gleichmäßige Zufuhr des Substrats (Temperaturschwankungen vermeiden)
 
Bakterien nicht ”überfüttern” (max. 2-3 kg org. TS /m³ Faulraum und Tag)
 
Entgasung des Substrats (Biogas muss entweichen; regelmäßig rühren, um
Überdruck zu vermeiden)

Abbildungen zum Thema:
Einrühren von Zuschlägen zur Vergärung in einer Biogasanlage
  (40 KB)
Homogenisierung des Mediums zur Vergärung in einer Biogasanlage
  (29 KB)