FLYGT FGC-Schaltgeräte

Die beste Druckentwässerungsstation ist die, von der Sie nichts sehen, nichts hören, und um die Sie sich nicht kümmern müssen. FLYGT Compit macht automatisch alles richtig. Wieso? Dafür sorgt das speziell für die Druckentwässerung entwickelte, mikroporzessorgesteuerte Schaltgerät FGC (FLYGT Grinder Control).

Dieses Schalt- und Steuergerät bildet die Zentrale der Pumpstation. Für die Druckentwässerung gibt es aber generelle Unterschiede gegenüber einer kommunalen Abwasserstation. Grundsätzlich gilt: eine Druckentwässerungsstation ist nicht eine verkleinerte Abwasserstation. Denn bedingt durch den vergleichsweise geringen Schmutzwasseranteil wird sie verfahrenstechnisch anders betrieben. Mit einer konventionellen Steuereinrichtung für die hier zu berücksichtigenden Vorgänge würden die Kosten extrem hoch; denn für jede DE-station müßte eine individuelle Lösung ausgelegt und eingerichtet werden. Die von FLYGT entwickelte Standardlösung FGC für das Compit System ist ein Schalt- und Steuergerät, das mit spezieller Softwareausstattung alle Anforderungen der Druckentwässerung abdeckt und flexibel zusätzliche Aufgaben des Betriebs abdecken kann.

Mit seiner Funktionsvielfalt macht FGC deutlich, was durch Standardisierung auf hohem Niveau an Kostenvorteilen zu erzielen ist, ohne auf die gewünschte Intelligenz, die optimale Funktionserweiterung, die Qualitätssicherung und die hohe Verfügbarkeit zu verzichten.

Eine Pionierleistung von FLYGT ist die Einbindung der Einzelhausentwässerung in Fernüberwachungs- und Fernwirksysteme durch einfach steckbare Einbaumodule in vorhandene FGC-Sachaltgeräte.

Die neueste Kommunikationstechnik erlaubt auch bei der Einzelhausentwässerung den kostengünstigen Anschluss an die zentrale Überwachung und Steuerung ohne zusätzliche nachträgliche Verlegung von Datenleitungen. Die Datenübertragung erfolgt über das vorhandene Stromnetz zur nächsten Zwischen- oder Sammelpumpstation. Von dort aus können dann die Daten per Telefon, Datenleitung oder Funk weitergemeldet werden. Durch diese Technik wird es erstmalig möglich, vollkommen neue Verfahrensweisen in der Einzelhausentwässerung zu realisieren, mit denen die Betriebskosten nochmals erheblich reduziert werden können.

Durch die automatische, ununterbrochene Überwachung und Auswertung sind wesentlich effektivere Steuerungen und Wartungen mit geringstem Personaleinsatz möglich. Zum Beispiel können die Abwasseerrechnungen vollautomaitsch erfolgen, ganze Netzwerke n Echtzeitsteuerung betrieben werden, Druckluftspülung oder Lufteintrag dem jeweiligen Istzustand des Systems permanent und automatisch angepasst werden. Hieraus wird deutlich, dass große Einsparpotenziale hinsichtlich Betriebs- und Wartungskosten mit solchen Steuerungen genutzt werden können.

Diese LON-Bus-Technik wurde von FLYGT als Anbieter von Druckentwässerungssystemen konsequent auf die Abwassertechnik ausgerichtet und in die Produktreihe MacTec eingebunden. MacTec ist das abwassertechnisch ausgelegte Fernwirksystem mit großem Leistungsspektrum. Natürlich erfüllt diese Übertragungstechnik mittels vorhandener Stromleitungen die gängigen Normen und Bestimmungen wie z. B. der CENELEC und der EN 50065-1, so dass entsprechenden Betriebsgenehmigungen durch den Stromversorger nichts im Wege steht.