Pumpensensoren

CLS, Kapazitiver Leckagesensor

​Der CLS ist ein Sensor, dessen Aufgabe es ist, die Anwesenheit von Wasser in der Ölkammer zu entdecken. Er wird aktiviert, wenn das Verhältnis von Wasser zu Öl einen bestimmten Prozentwert überschreitet.
Wenn diese hohe Konzentration von Wasser entdeckt wird, ändert sich der Strom, und das Überwachungsrelais (CAS oder MiniCAS II) gibt ein Signal über eine LED und einen Relaiskontakt.
Das CLS kann auch verwendet werden, um eine frühe Warnung bei hohem Wassereindrang zu geben. Da das entdeckte Wasser in einem Puffer gespeichert wird, ist keine unmittelbare Gefahr gegeben. Normalerweise hat der Kontrolleur ausreichend Zeit, um einen Serviceeinsatz vorzubereiten.
 
Physikalischer Hintergrund:
Der Fühler besteht aus einem Plattenkondensator, eingerichtet als dünne Bänder auf einer Platine in einem Glasröhrchen. Das elektrische Feld verläuft von einem Band über das Glas durch die Flüssigkeit zum anderen Glas und dann auf das gegenüberliegende Band.
Die ermittelte Kapazität hängt von der dielektrischen Charakteristik der Flüssigkeit ab. Wasser und Öl unterscheiden sich diesbezüglich sehr. Die dielektrische Konstante von Wasser ist 80; für Öl beträgt sie gewöhnlich 2 - 4.
Elektrische Eigenschaften:
Der CLS wird versorgt mit zwei Leitungen für externen Anschluß durch 12 V Gleichspannung. Es ist wichtig, dabei die Polarisierung zu beachten. Das braune Kabel ist Plus (+), das schwarze Minus (-)
 
Installation:
Der CLS wurde ausgelegt, um im Inneren der Pumpe verwendet zu werden. Er liegt im Lagerhalter, mit den Fühlern in der Ölkammer. Der Sensor ist für Lagerhalter mit einem Gewindeloch zur Montage geeignet.
Wenn zusammen mit einem MiniCAS II Überwachungsrelais verwendet, wird der CLS in Reihe mit den Pumpen-Thermofühlern geschaltet.
Wird zusätzlich ein FLS Sensor benutzt, werden FLS und CLS parallel geschaltet.
Zusammen mit einem CAS Relais kann der CLS mit dem A- oder B-Kanal verbunden werden.
 
Technische Daten
Emulsion:  ca. 35% Wasser in Öl  
Versorgungsspannung:  12 V Gleichspannung   
Signal:  0 mA umgekehrte Polarität    
5,5 mA Nicht-Alarm Strom   
29 mA Alarmstrom  
Pole:  2 Leitungen, geschützt durch eine Diode (falsche Polarität = 0 mA)  
Max. Temperatur:  90ºC, 1h  
Test-Temperatur:  115ºC, 1h  
Max. Einsatztemperatur:  70ºC   
Metallteile:  Säurebeständiger Edelstahl   
Sensorrohr:  Glas   
Physikal. Größe 
-Länge:  75 mm  
-Durchmesser:  13,5 mm  
Teilenummer: 505 1200
 
Testen:
Der CLS ist ein elektronisches Gerät; keine Ohmschen Messungen möglich.
Alternativ kann der CLS mit dem MiniCAS II Relais getestet werden, oder jeder anderen 12 V Gleichspannungsquelle. Dabei wird der Strom gemessen, welcher in den CLS hineinfließt. Falsche Polarität wird einen Strom mit 0 A liefern.
Weitere Info auf Anforderung im Anwendungshandbuch der CLS/FLS/CAS II Installation.
 
ACHTUNG:
Der CLS ist empfindlich gegenüber elektromagnetischen Störungen, welche ein falsches Leckagesignal auslösen können.
Wenn in der Station eine Frequenzumformung angewendet wird, müssen die davon ausgehenden Störungen abgeschirmt werden, um den CLS nicht zu beeinflussen.
Bei Verdacht auf Störung durch Frequenzumformung kann dies überprüft werden, indem die Frequenzumformung temporär abgeschaltet wird. Der CLS kehrt dann zu Nicht-Alarm-Strom zurück. Der ausgelöste Alarm kann ausgestellt, und geeignete Maßnahmen können ergriffen werden. (siehe CLS/FLS/MiniCAS II Installations- und Wartungshandbuch).